Geschichte der Steiner Schule

Mi, 14. September 2016
   
1614      Mit großer Wahrscheinlichkeit darf als erster uns bekannter Lehrer von Stein Michael Burkart angesprochen werden. Er musste als damaliger Mesner auch Schule halten.
1745 Eine Stiftung der Ursula Seisin aus Bräunlings für arme Schulkinder der Pfarrei belegt, dass es in Stein eine Schule gab.
1806 zählte die Steiner Schule 46 Schulkinder, nämlich 12 Anfänger, 12 Buchstabierer, 10 Nicht-gut-Leser und 12 Gut-Leser.
1809 Das Pfarrdorf Stein zählt 14 Wohnhäuser, eine alte Schule und einige Schinden.
1810 Der damalige Pfarrer Johann Baptist Geis von Stein entwirft für die Schule ein Schulgesetz mit 17 Paragraphen, welches der Lehrer jeden Montag früh zu verlesen und zu erläutern hatte.
1815 wird nahe bei der Kirche ein Schulhaus gebaut (Kirchbichl 12).
1821 Insgesamt sind es 3 Schulklassen mit 57 schulpflichtigen Kindern. Die Winterwerktagsschule dauert vom 13. November bis zum 24. April. Die Sommerwerktagsschule beginnt am 13. Juni, endet aber bald wieder, weil die Kinder zum Viehhüten gebraucht werden. Die Sonntagsschule wird fleißig gehalten und besucht.
1826 Beschluss der Schulkommissionsmitglieder: "Damit die Kinder das im Winter Gelernte nicht wieder ganz vergessen, sollen sich im Sommer wöchentlich 3 Kinder 3 Stunden lang der Schule widmen. Der Lehrer muss, um seinen Lebensunterhalt zu sichern, mehr Feldarbeiten übernehmen." Besoldung des Lehrers: 88 fl.18 Kr.
1826 Auf Kosten der Gemeinde wird ein Schulgarten von 2,5 Dezimal angelegt. Es werden Pflanzen gezogen: Kern- / Steinobst.
1919 Die staatliche Schulaufsicht löst die kirchliche Schulaufsicht ab. Bis dahin hatte der Lehrer die Aufgaben eines Lehrers, Mesners und Organisten zu erfüllen.
1928 Bau einer neuen Schule an der B 19 ( Kichbichl 2). Kosten: 85 000 Reichsmark.
1936 Bau einer Turnhalle
1961 Beschluss des Steiner Gemeinderates, eine neue Schule am Eckschachen zu errichten.
1965 Bau des jetzigen Schulhauses im Westen der Gemeinde ( Am Eckschachen 4). Kosten: 1 302 834,94 DM.
1966 Inbetriebnahme des neuen Schulhauses am 1.November 1966
1968 Einweihung der Schule am 18. Juli 1968
1969 Mit dem Schuljahr 1969/70 erfolgte die Neugliederung der Schulsprengel und die Trennung in Grund- und Hauptschule. Ab der 5. Klasse besuchen die Steiner Schüler nun die Hauptschule in Immenstadt. Aus der alten Volksschule Stein wird die Grundschule Stein mit den Außenstellen Eckarts und Niedersonthofen.
1970 Erstellung eines neuen Sportplatzes bei der Schule. Kosten: 103 000 DM . Die Volksschule wird in Grund- und Hauptschule gegliedert. Die Bezeichnung unserer Schule: Volksschule Stein im Allgäu (Grundschule)
1972 Seit dem 01.01.1972 gehört die politische Gemeinde Stein zur Stadt Immenstadt im Allgäu.
1973 Mit dem Schuljahr 1973/74 erfolgt die Auflösung der Außenstellen Eckarts und Niedersonthofen. Alle Schüler der drei früheren Gemeinden kommen nun nach Stein zum Unterricht.
1976 Seit dem 16. September 1976 gehen die Schüler aus Niedersonthofen in Waltenhofen zur Schule.
1987 Am 24. Juli 1987 feiert unser Schulhaus seinen 20. Geburtstag mit einem großen Festakt in der Steiner Turnhalle.
1990 Die gestiegenen Schülerzahlen erfordern einen Erweiterungsbau (Verwaltungstrakt mit Aula, 2 Klassenzimmer, neuer Pausenhof), Einweihung am 08. November 1991.
1993 Am 16. Oktober feierten wir das 25 - jährige Jubiläum der Schule am Eckschachen.
1995 Am 05.12.1995 erfolgt der 1. Spatenstich zum Bau der neuen Turnhalle.
1997 Am 13.06.1997 wird unsere neue Schulturnhalle feierlich eingeweiht.
2005 Am 13.07.2005 wird unser neues Rasenspielfeld hinter der Schule feierlich eingeweiht.
2008 Am 25. Oktober feiern wir mit einem großen Schulfest das 40-jährige Bestehen des Schulhauses am Eckschachen
2010 Energetische Sanierung der Grundschule Stein für 1,5 Millionen Euro
2012 Schüler aus Knottenried
2013 Änderung des offiziellen Schulnamens in: Grundschule Stein i.Allgäu

 

Lehrer und Schulleiter in Stein

1. Michael Burkart 1614 - 1625 Mesner und Lehrer
2. Franz Kegel 1732 - ? Mesner und Lehrer
3. Felix Hatt 1810 - 1827 Mesner und Lehrer
4. Herr Hegg 1828 - 1838 Mesner und Lehrer
5. Georg Albrecht 1839 - 1844 Mesner und Lehrer
6. Alois Mair 1845 - 1849 Mesner und Lehrer
7. Johann Diepolder 1849 - 1880 Mesner und Lehrer
8. Philipp Jakob Schneider 1881 - 1885 Mesner und Lehrer
9. Heinrich Metz 1885 - 1903 Mesner und Lehrer
10. Kasimir Miller 1903 - 1923 Schulleiter
11. Ludwig Heinz 1923 - 1945 Schulleiter
12. Herr Fiebig 1945 - 1945 Schulleiter
13. Maria Escales 1945 - 1946 Schulleiterin
14. Barbara Jäck 1946 - 1946 Schulleiterin
15. K. Strehle 1947 - 1947 Schulleiter
16. Maria Schwab 1947 - 1947 Schulleiterin
17. Alfons Magner 1947 - 1948 Schulleiter
18. Maria Schwab 1948 - 1948 Schulleiterin
19. Ludwig Heinz 1948 - 1958 Schulleiter
20. Ulrich Sturm 1958 - 1979 Schulleiter
21. Anna Babischta 1979 - 1989 Schulleiterin
22. Robert Schmidt 1989 - 2001 Schulleiter
23. Wolfgang Schickinger 2001 - 2012 Schulleiter
24. Martina Dorn    2012 - 2016      ... Schulleiterin